StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Nanuk - Halbblut

Nach unten 
AutorNachricht
Fenrir
Admin
avatar


BeitragThema: Nanuk - Halbblut   Do Jan 17, 2013 5:47 am

Zu einem vollkommenen Wolfes gehört die Kraft des Denkens, die Kraft des Willens, die Kraft des Herzens.
Name:Nanuk
Bedeutung:Polar Bär
Geschlecht:Rüde Männlich
Alter:1 Jahr & 6 Monate
Rasse:Malamut-Wolf Mix
Herkunft:Desertia | Monesko
Die Bedeutung meines Namens passt sehr gut zu mir finde ich, den ich bin stark wie ein Bär aber auch genau so kuschelig und sanft. Kann aber auch anders wenn es nötig ist.
Wie siehst du aus ?

Aussehen:
Die Gene seiner Mutter dominieren auch in seinem Blut, Nanuk ist eine Mischung aus Malamut und Wolf. Den wuchtigen Körperbau des Malamuts gekreuzt mit der Ausdauer des Wolfes machten Nanuk zu dem was er ist. Ein 75cm großen sich noch im Wachstum befindender Rüde der etwa 45kg schwer war, eignet sich perfekt schwere Lasten zu tragen und sich erfolgreich gegen einen Wolf wären zu können. Sein Fell war dicht geprägt von der typischen Wolfs Musterung die jedoch von den Farben des Malamuts bestimmt wurden. Kopf, Rücken, Rute so wie Schultern und Hüfte waren in ein helles immer dunkleres Braun gefärbt welches an manchen Stellen schon schwarz schien. Der Rest seines Körpers so wie die Schnauze waren in einem hellen Sandton gehalten, sehr auffällig sind seine hellblauen Augen die Nanuk von seinem Vater haben musste denn seine Mutter so wie seine drei Schwestern hatten die typische Braunfärbung. Aber er wusste das es im Dorf vereinzelt noch andere Mischlinge mit den selben Augen gab, seine Augen waren um schlossen von einer hellen Maske welche heller war als das Fell auf ihrem Kopf aber dennoch dunkler als das Fell um die Schnauze herum, zwischen seinen Augen zog sich entlang des Nasenrückens ein dunkler gefärbter Streifen bis vor zu seiner Nase, typisch für Malamuts. Nichts an ihm verriet das es eben so Wolfsblut war das in seinen Adern floss wie das seiner Mutter.
Wie auch die anderen seiner Art trug er eine Kette um seinen Hals welche anfangs störe, aber mit der zeit gewöhnte er sich an das rasselnde Ding um seinen Hals, Und es wurde auch durch sein dichtes Fell verdeckt das meist nur der kleine Ring an dem die Leine befestigt wurde der an seiner Brust hing zu sehen war.

Besonderheiten:
Nanuk trägt ein Kettenhalsband
http://i40.tinypic.com/6gviia.jpg

Größe:
75cm (noch nicht ausgewachsen)

Gewicht:
45 Kilogramm

Augenfarbe:
hell blau fast schon grau

Wie bist du so drauf ?

Charakter
Erst knurren dann fragen, das war Nanuks Art.

Der Junge Rüde war vom Wesen her freundlich aber zu gleich war er bei fremden stets vorsichtig, knurrte und bellte lieber einmal zu viel als zu wenig. Auch wenn er nach au?en hin nicht den Eindruck machte freute er sich mit Artgenossen in in Kontakt zu kommen, jedoch würde er sich nie wild mit der Rute wedelnd vor einen dieser Artgenossen stellen. Natürlich tobt Nanuk genau wie andere in seinem alter gerne herum, spielt fangen und verstecken.
Mit Sakari fand er den perfekten Spielgefährten, die beiden brachten das ganz Dorf durch einander, durch Nanuks Grobmotorik zerlegte er ganz gerne mal die Holzverkleidungen der Schuppen in denen er vermutete Sakari zu finden mit seinen Krallen und dann mit seinen Zähnen und wenn er dann von den Menschen aus geschimpft wurde sah er sie nur an und verkroch sich für ein paar Minuten in dem schuppen und machte sich dann wieder auf die suche nach Sakari.
Die Freundschaft zwischen den beiden war besonders er vertraute ihr seine größten Geheimnisse und Ängste an aber auch schöne Momente erlebten sie sehr oft zusammen. Für Nanuk war es mit der zeit selbstverständlich geworden Sakari zu beschützen und sie aus jeder Art von Schwierigkeit raus zu halten was aber nicht immer leicht war.

Nanuk war kein dominanter Rüde jedoch lies er sich von niemandem unterwerfen. Was ihn manchmal ärger mit älteren Rüden einhandelte, jedoch wenn er jemanden respektierte war er diesem auch loyal und würde nie daran denken ihn oder sie zu verraten. Und genau das verlangte er auch von den anderen, er wollte respektiert werden nicht wegen seiner Größe seines Aussehens oder weil er älter war. Sonder einfach nur dafür das er Er selbst war, ein eigenständiger junger Rüde der weiß was er will und seine ziele nicht aus den Augen ließ und wenn es nötig war große Umwege ging um diese zu erreichen. Manchmal muss man rückwärts gehen um vorwärts zu kommen diesen Spruch lernte er von seiner Mutter, genau wie sie immer sagte benutze deinen Kopf. Das tat er oft und jedes mal bekam er davon Kopfschmerzen, es dauerte bis er verstand das das nicht wörtlich gemeint war sondern im übertragenen Sinn. Nach dem er das gelernt hatte viel ihm vieles leichter, er lernte schnell sich so zu verhalten wie es ihm die grüßten vorteile bei den Menschen verschaffte.
Er schaffte es in nur drei Monaten zu verstehen das die Menschen es nicht wollten das er sich in die nähe des Dorftors begab, er hatte keinen Reiz das Dorf zu verlassen wo doch alles was er kannte hier war, seine Familie seine Freunde und vor allem Sakari. Solange sie das Dorf nicht verlassen würde würde er es auch nicht. Nanuk würde ihr überall hin folgen schließlich wollte er ja auf sie aufpassen wie es sich für einen großen Bruder gehörte.

Aber waren das wirklich nur Gefühle eines großen Bruders der seine kleine Schwester beschützen wollte?
Oder war da mehr?

Stärken:
+ Ausdauernd
+ Kräftig
+ Lernfähig
+ Wachsam

Schwächen:
- Sakari
- Schutztrieb
- Hartnäckigkeit
- Ruhelosigkeit

Vorlieben:
++ Fressen
++ alles in seiner nähe befindende Jagen
++ seine Herren ärgern
++ Sozialkontakte Pflegen

Abneigungen:
-- angebunden werden
-- Halsbänder und Maulkörbe
-- nass zu werden
-- ausgeschimpft zu werden

Dein wichtigster Gedanke:
Ich möchte meinen Vater finden und ihn kennen lernen und ich möchte mit für immer mit Sakari zusammen bleiben.

Was ist dir schon alles passiert ?

Familie & Freunde
Eltern:
Tyee | Rüde | Wolf | 5 Jahre
Winona | Hündin | Malamut | 4 Jahre
Geschwister:
Aponi | Hündin | Malamut-Wolf Mix | 1 Jahr 6 Monate
http://i39.tinypic.com/4hpo38.jpg
Malila | Hündin | Malamut-Wolf Mix | 1 Jahr 6 Monate
http://i40.tinypic.com/15ucup.jpg
Izusa | Hündin | Malamut-Wolf Mix | 1 Jahr 6 Monate
http://i50.tinypic.com/35l4va1.jpg
Lebendige Angehörige:
Es sind alle meine Familienmitglieder noch am Leben, aber was mit meinem Vater ist weiß ich leider nicht.

Gefährte & Nachkommen
Sakari war schon immer mein Sonnenschein und in ihr habe ich meine Gefährtin fürs leben gefunden, doch bisher haben wir noch keine Nachkommen gezeugt aber das hat auch noch zeit.

Vergangenheit:
Nanuk wuchs in dem kleinen Fischerdorfs Monesko auf welches sich nah der Heaven Mountains befand. Dort wuchs er zusammen mit drei Schwestern und seiner Mutter auf. Von den Menschen mit Futter und Unterschlupf versorgt wuchsen die vier kleinen Halbwölfe gut heran und sie waren nicht die letzten die in dem Dorf das Licht der Welt erblicken sollten, nur wenige Tage später gebaren auch die nächsten Hündinnen ihre Welpen was sich über mehrere Monate hin zog bis auch die letzten Welpen geboren waren. Es hätte für die Hündinnen und Welpen nicht besser kommen können als am Anfang des Sommers geboren zu werden, es herrschte Überschuss an Futter die Fischer des Dorfes brachten täglich volle Netze von ihren Fangzügen mit wo von natürlich nicht nur die Menschen profitierten. Mit diesem Überschuss an Futter wuchsen die Welpen schnell und gesund auf, Nanuk und seine Schwestern waren mit ihren drei Monaten die ältesten Welpen des Dorfes und die Geburten neigten sich erst jetzt dem ende zu und auch die letzten Welpen wurden ausreichend mit Futter versorgt.
Und so zogen die Wochen voller Überflusses langsam vorbei auch die letzten Welpen wuchsen gesund und schnell heran. Immer mehr Leben kam in das kleine Fischerdorf, überall tobten die die Welpen herum schlossen Kontakt zu den anderen Mitgliedern des Rudels welches bis auf die neu geboren Welpen fast nur aus Hündinnen bestand. Die Rüden lebten in einem anderen teil des Dorfes sie dienten den Menschen als Hilfe um schwere wägen vom Dorf in die Großstadt zu transportieren und wurden mit langen Ketten an den Toren des Dorfes gehalten um Alarm zugeben wenn sich eindringliche oder wilde Tiere näherten. Dieses Schicksal würde auch auf Nanuk warten und wenn er es schaffen würde sich unter den anderen Rüden durchzusetzen könnte er schon in zwei Jahren seine Gene weiter geben, denn nur die Stärksten Rüden durften sich mit den Hündinnen verpaaren um das Wolfsblut weiterzugeben. Denn wilde Wölfe sind sehr selten geworden, zu früheren Zeiten wurden Wolfrüden eingefangen und mit so vielen Hündinnen des Dorfes verpaart wie es ging und so entstand diese starke Mischung zu der auch Nanuk gehörte.
Mit der Zeit freundete er sich immer mehr mit der kleinen Sakari welche drei Monate jünger war als er und er in ihr eine kleine Schwester sah, er passte mehr auf sie auf als auf seine leiblichen Geschwister denn wenn sie ihm auf die nerven ging konnte er zurück zu seiner Mutter aber bei seinen eigenen Schwestern war das leider nicht möglich sie hatte er immer um sich. Die Wochen und Monate flogen durch das Land die Welpen wurden größer und nach der Entwöhnung von der Mutter für ein paar Tage geschlechtlich getrennt. Einige von ihnen wurden in der Großstadt verkauft und wieder andere Wie der Wurf von Nanuks Mutter und der von Sakaris Mutter behielten die Menschen des Dorfes. So mit begann das Erwachsen werden für Nanuk, er bekam wie alle anderen eine Kette um den Hals und wurde an eine lange Leine gelegt was ihm natürlich nicht gefiel er wollte wie die anderen herum toben und Frei sein.
Nur dank Sakari verflogen die zwei Monate in denen er lernen musste das Dorf nicht zu verlassen wie im Flug, was er überhaupt nicht verstand warum sollte er das Dorf verlassen? hier hatte er alles, frisches Futter und das im Übermaß, seine Mutter und seine Geschwister und seine Sakari. Er hatte sie sehr ins Herz geschlossen und nach dem er von der Leine kam folgte er ihr überall hin und das würde sich in Zukunft nicht ändern.

Außerhalb des Rollenspiels?

Bildquelle:http://greensh.deviantart.com/gallery/5552518

Regeln gelesen? :Regeln, Nicht, Gelesen

Bei Inaktivität: Geht überall dahin wo Sakari ist


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Nanuk - Halbblut
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Rüden-
Gehe zu: